Nhp Leporello Logo

PfotenabdruckHomöopathie


Homoeopathie

similia similibus curentur - "Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden."
Samuel Hahnemann

Das Wort Homöopathie stammt aus dem griechischen und bedeutet: homöos = gleichartige, pathie = Leiden/ Krankheiten.

Diese Behandlungsmethode beruht auf den Erkenntinssen des deutschen Arztes und Chemikers Samuel Hahnemann um 1800. Er setzte Substanzen ein, die in einer hohen Dosis den Krankheitserscheinungen ähnliche Symptome verursachten.

Die Homöopathie findet ihre Anwedung bei akuten und chronischen Krankheitsverläufen, aber auch bei der Konstitutionstypbehandlung. Um Vergiftungen zu vermeiden, kommen in der Homöopathie oft hohe Potenzen als Wirksubstanz zur Anwendung.

Die homöopathische Therapie zielt auf eine Anregung der Selbstheilungskräfte ab.

Bei dieser Therapieform erfolgt nicht die Behandlung einzelner Symptome mit Medikamenten, wie z.B. Kortikoiden (Cortison), Antibiotika oder auch Hormonen, die eigentlich nur auf die erkrankte Stelle des Organismus zielen, sondern es werden vielmehr bestimmte homöopathische Mittel verwendet, die sich als Medikament für die individuelle Ganzheit von Körper, Geist und Seele verstehen.

Um das passende individuelle Mittel und auch die richtige Potenz für Ihr Tier zu finden, benötigt es einige Zeit und Fragen zur Vorgeschichte. Dazu gehören Fragen zu Vorerkrankungen, erfolgten Behandlungen, als auch Fragen zu Vorlieben, Fressverhalten Ihres Tieres und vieles andere. Die Fragen gehören zum Auffinden des passenden homöopathischen Mittels für Ihr Tier.

Es werden die passenden homöopathischen Mittel verwendet, die als Medikament für die individuelle Ganzheit von Körper, Geist und Seele wirken. Dabei wird die Auslösung der Reaktionen durch die jeweiligen Mittel gezielt eingesetzt.

Die Homöopathie, die ihren Ursprung zwar in der Humanmedizin hat, wird nun vermehrt auch in der Tiermedizin eingesetzt. Besonders chronisch kranke oder bereits austherapierte Tiere haben oft durchaus eine Chance, durch die Homöopathie positiv unterstützt zu werden.



Aus rechtlichen Gründen weisen wir darauf hin, dass die Homöopathie von der Schulmedizin nicht als wirksam anerkannt ist, da wissenschaftliche Wirkungsnachweise nach schulmedzinischen Standards bisher noch nicht oder nicht hinreichend erbracht worden sind. Naturheilkundliche Verfahren können jedoch vielfach eine Behandlung unterstützen. Die Aussagen zu der Methode beruhen vorwiegend auf Erfahrungen der Therapeuten.